Höllenlärm

Spix hat mir so richtig einen Schrecken eingejagt. Ich bin in der Küche am abwaschen und plötzlich scheppert es gewaltig. Sofort gucke ich, wo Spix ist. Sie sitzt neben zwei ihrer Spielzeugkartonschachteln. Ich wundere mich, wie ein 3 kg Kätzchen mit Karton einen solchen Spektakel verursachen kann.

Erst später entdecke ich, dass mein Notebook zu Boden gedonnert ist. Ich bin hell entsetzt. Sofort malt sich mein Kopf aus, dass Spix hätte unter das herabfliegende Notebook geraten können. Ich kann mir den Unfall nur so erklären, dass Spix im Spiel die Stromkabel nicht beachtet hat und zwar gründlich nicht. Mein Notebook ist gross und über 1 kg schwer.

Die Tischlampenzuleitung ist auch hinüber: Die Lampe blitzt noch auf, aber einschalten kann ich sie nicht mehr.

Natürlich versuche ich Spix zu erklären, dass mein Notebook „Nein“ ist. Allerdings ist das zu abstrakt, finde ich. Jetzt habe ich die Kabel über eine Stuhllehne gezogen und erkläre meinem Katzenmonster, dass dieser Stuhl tabu ist, dass sie nur auf dem Boden, hinter dem Stuhl ihren Weg hat.

Ich werde wohl bis am Abend brauchen, bis sich mein Kopf von dem Schrecken erholt hat. Spix ist schneller, sie spielt.

Irgendwann kommt der Elektriker in meine Wohnung. Mit dem gucke ich dann an, welche Kabel ich in meiner Mietwohnung Spixsicher machen kann. Meine Nerven!


Spix findet auch, ihre Nerven. Die Waschtrockenmaschine wurde geliefert und steht im Bad von Spix Katzenklo. Spix hat sich versteckt und selbst ihr Lieblingsessen lässt sie ihre Angst nicht überwinden. —Erster Fortschritt Spix beschuppert das Fressen ca. 2m von der laufenden Waschmaschine. Daran muss sie sich gewöhnen und ich muss nicht mehr in den Keller, das richtige Münz zusammenklauben und all die Umstände.

Spix macht rasch Fortschritte. Ich habe sie auf meinen Arm genommen und wir sind im Gang unbeeindruckt an der laufenden Maschine vorbeimaschiert. Spix macht das wirklich gut. Allerdings wird mir der Lärm zuviel. Türe geschlossen, Katzenklo umplaziert.

Ein Gedanke zu „Höllenlärm

  1. Ich mache vieles bei Spix, was ich in der Hundeerziehung gelernt habe. Bei einer Katze sieht frau sofort,wenn sie sich verspannt. Also nur wenig fordern und selbst ruhig bleiben nach dem Motto: Spix das schaffen wir mit links.
    Katzen können verkehrstauglich sein. Also gibt es die Trainigsmöglichkeit, dass eine Katze lernt, wann Lärm unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.