Rache ist süss II

Offensichtlich ist es Erntezeit. Gerade habe ich an anderer Stelle Rache genommen. Die Hintergrundsgeschichte: Ich wollte vor einigen Jahren einen Wohnwagen für Wintercamping kaufen, weil ich gern skifahre. Durch mein Alter kann ich nicht mehr täglich fahren, sondern brauche Erholungszeiten. Im kleinen Wohnwagen hatte ich eine Saison Wintercamping gemacht. Der kleine Wohnwagen ist zum Ziehen gedacht und ist nicht spezialisiert auf winterliche Temperaturen im Berneroberland.

Also habe ich mich klug gemacht, welche WoWa Marke ich kaufen wollte. Es gab Superduperluxus oder Mittelklasse oder JEKAMI. Ich entschied mich für Mittelklasse für einen Dethleffs. Ich ging zum nächsten CH Händler. Der schwatzte lange, wusste besser als ich, was ich vermögen würde und hielt sich nicht an Abmachungen.

Also wich ich auf DE als Einkaufsland aus. Dort fand ich ein Ausstellungsmodell, Innenausbau hell und legte sofort meine Hand darauf. Es war völlig klar, dass dieser WoWa ins Berneroberland kommt und dort stehen bleibt. Mir war bewusst, dass ich reparaturmässig ein Risiko einging.

Dann stand der WoWa in der Lenk, Camping Seegarten. Die Fernsehantenne fror ein, irgendwann hatte ich Wasserschaden, die Kühlschrankabdeckung fiel immer aus der Verankerung, das Kochen dauerte eine halbe Ewigkeit…… dieser WoWa war eine helle Freude und die Schadenfreude der CampingmitbewohnerInnen und des Platzwartes war mit Händen zu greifen.

Diese Chose musste ein Ende haben, am 13. Dez. wurde der WoWa samt Überdachung abgebaut und jetzt ist der WoWa in Reparatur. Heute hatte ich Besichtigung. Was, die Gasleitung ist kaputt? Wie wäre es damit, den Leitungshahn zu öffnen? Reparaturdauer 3 Sek.. Diese Erkenntnis habe ich dem betroffenen Mann per E-Mail zukommen lassen und habe mich genial gefreut: Rache ist so süüüüüss!

Mein nächster Campingplatz ist so nahe von Bern, dass mir mein IV-Assistent helfen kann, wenn Not am Mann sein sollte. Ich freue mich, Spix an diesen Ort so intensiv zu gewöhnen, dass sie dort in die Natur kann. Da, wo ich jetzt wohne kann ich sie nicht rauslassen, weil sie nicht zurückkommt, wenn ich sie rufe.

4 Gedanken zu „Rache ist süss II

  1. Guten Abend, Du Rache-Monster!

    Ich muß irgendwie lachen, wie diebisch Du Dich freust über Deine „Rache“, wobei ich zugeben muß, daß ich bei der Gasleitung etwas daneben stehe, das heißt ich stehe AUF der (Gas)Leitung! Wie ist das zu verstehen? War der Leitungshahn zugedreht und die Leute in der Werkstatt haben das nicht geprüft? Ehrlich, das kann ich mir bei einer Fachwerkstätte nur schwer vorstellen …

    Und weshalb ist das Rache, wenn Du so eine E-Mail schreibst? Haben Dir die Leute früher einmal was angetan, daß Du Dich jetzt rächen mußt??? Ich fürchte, ich hab Deine Geschichte nicht richtig kapiert, geht mir öfters so! 😦

    Auf jeden Fall freut es mich sehr, daß Dein Winter-Camping wieder in Schuß kommt und Du einen weiteren Lebensraum zurückgewinnst!

    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Und vergiß nie, den Gashahn zuzudrehen … 🙂 🙂

    Eliane

  2. Der Campingplatzbesitzer, Seegarten Lenk, hat in den Kasten mit meinen Gasflaschen geschaut: 4 Gasflaschen, zwei Gasflaschensets a je zwei Gasflaschen. Er hat mir gegenüber behauptet, das zweite Gasflaschenset sei NICHT an die Heizung angeschlossen. Tatsache ist: Der Leitungshahn war ZU. Das hat mir heute die Werkstatt rasch gezeigt, eine Frage von 3 Sekunden!!!! Überhaupt nichts kaputt, aber ein Mann, der was behauptet und eigentlich was von der Sache verstehen sollte, schliesslich vermietet er WoWas auf seinem Campingplatz, hat Dummheiten erzählt.

    Genau die Lösung des vermeintlichen Schadens habe ich ihm gemailt. Nein, mein WoWa war an dem Punkt niemals kaputt. Ich sah den Hahn aber reagierte behinderungsbedingt nicht darauf. Er als Fachmann hätte auf den Hahn, den er sah, reagieren MÜSSEN.

    Ich behaupte es war der Neid und die Missgunst, dass ich mir als behinderte, alleinstehende Frau einen neuen eigenen WoWa kaufte und immer eine Skilehrerin hatte. Die Stimmung der Campingplatzanlage war missgünstig und deshalb wurde ich gemobbt. Im ersten Jahr hatten sie meinen kleinen Wohnwagen gesehen. Wie oft wurde ich gefragt, ob ich den verkauft habe….. Habe ich überhaupt nicht! Ätsch!!!! Der kleine Wohnwagen ist zwar klein, aber eine Spezialität, ziemlich sauteuer. Ich hatte ihn als Ausstellungsmodell gekauft, aber neu. CampingplatzbewohnerInnen wissen solche Zusammenhänge natürlich, wie die meisten Menschen Automodelle einordnen können.

    Am neuen Dauercampingplatz wird mein kleiner WoWa nicht in Erscheinung treten. 🙂

    Genaue Zahlen will ich nicht nennen. Grössenordnung des Kaufpreises meiner beiden WoWa, Mobilien, zusammengenommen, ca. 20% einer 4 1/2 Zimmer Eigentumswohnung im Stadtgebiet der Stadt Bern, Ost, Saali.

  3. Auch all die andern „Schäden“ meines WoWa werden professionell angeschaut. Insbesondere wird mich der Wasserschaden interessieren. Ich gehe davon aus, dass Leitungsanschlüsse nicht gut genug angezogen sind. Ich gehe NICHT davon aus, dass eine Marke wie Detleffs automässig etwa VW oder Audi, dass eine solche Marke rinnende Leitungen abliefert.

    Im Campingplatz Seegarten, Lenk, war nicht ein Mann bereit gegen Bezahlung rasch ein Werkzeug in die Hand zu nehmen und die Anschlüsse zu überprüfen auf „gut angezogen“. Die Bergbevölkerung in der CH jammert immer um ihren Verdienst. Aber wenn sie ein Zubrot verdienen könnten, sind sie sich zu gut. Ich habe immer alle bezahlt. Die Skilehrerin hat immer 150.- SFr. gekostet für einen halben Tag. Den verlängerte sie jeweils freundlich, weil ich immer sitzen musste, wir in ein Restaurant gingen und zusammen etwas tranken. Normalerweise ist 1/2 Tag 2 1/2 Std. Unterrichtszeit. Viele Menschen haben mich über die beiden Jahrzehnte gefragt, ob ich gratis Skistunden habe. Klar doch ein Behindi wird aus Mitleid mitgenommen!!! Als Skischülerin war ich angenehm. Ich fahre nicht extrem schnell, aber ziemlich schnell, ich falle kaum je hin, die Skilehrerin muss mich seltenst ausbuddeln. Ich bin gehorsam, soweit es irgendwie geht und ich bemühe mich, dass meine Skilehrerin möglichst immer eine gute Laune haben konnte. Als Dank durfte ich mit meiner Skilehrerin einmal im Sommer wandern. Das war dann gratis bis auf die Spesen. Also die Gspaltenhornhütte habe ich für alle bezahlt…..und habe irgendeinen Fehler gemacht und meine Skilehrerin hat mich angepfiffen, obwohl es nicht mein Fehler sondern der der Hüttenbetreibenden war. Solche Intermezzi sind mir immer grässlich, doof und unnötig. Mir reicht es für meine Fehler geradezustehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s