Sich schnell entfernen

Ich war seit Menschengedenken in Psychotherapie und ein Thema war immer, dass mich böse Menschen plagen und ich wie die Maus vor der Schlange erstarre und mich schlecht behandeln lasse. Verbal bin ich total unfähig einen Schlussstrich zu ziehen. Also war die Idee damals, mich z.B. zurück aufs Klo zu ziehen. Das habe ich mir damals in meinem Kopf eingeprägt: Vorwand und körperlich verschwinden.

In den letzten beiden Tagen hatte ich je einmal diese Situation, spontan, völlig aus dem nichts in die Katastrophe katapultiert zu werden. Ich sehe mich vis a vis von dummdreisten Menschen, die mich anpöbeln. Und beide Male habe ich nur eine sehr begrenzte Zeit zugesehen und dann war ich weg. Am Samstag war ich weg, bevor irgendeine Polizei auf den Aufruhr aufmerksam geworden ist. Gestern war ich weg, nachdem ich meine kleine, süsse Rache genossen habe. Die Bemerkung, dass ein Mensch zu tun habe, suggeriert immer Wichtigkeit. Dieses Getue habe ich bei meinen ehemaligen Berufskollegen abgeschaut. Die sind oft verspätet zu Sitzungen erschienen und haben damit ihre unendliche Wichtigkeit demonstriert. Das ich nicht lache, wer seine Arbeit schlecht organisiert, produziert Überschneidungen.

Ein Gedanke zu „Sich schnell entfernen

  1. Es geht in meinem Fall nicht einmal ums Gewinnen. Es geht darum nicht geplagt zu werden. Ich erinnere an meinen Schwiegersohn, einen Habenichts und Tunichtgut, der mich in meiner eigenen Wohnung so fertig gemacht hat, dass ich ihn rauswerfen musste, ich war gerade daran in Tränen auszubrechen. Und dieser junge Schnösel ist ein Niemand und hat in seinem Leben ausser ein bisschen boxen nichts geleistet und war damals um die 35 Jahtre alt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.