Was sich liebt…

…. das neckt sich. Spix, meinem geliebten Kätzchen, kann ich gewisse Unarten nicht abgewöhnen. Sitze ich auf einem Stuhl und will sie sich dazusetzen, benötige ich eine Decke, damit Kätzchen meine Jeans nicht ruinieren kann. Natürlich hat sie eine Krallenkratzgelegenheit. Jedesmal, wenn sie sie zufällig braucht, lobe ich sie innigstens. Also ehrlich, meine Teppiche und meine Kleider sind viel geeigneter um ein Krallenkratzkonzert zu eröffnen.

Manchmal necke ich Spix. Sie guckt meiner Hand nach und die kreist ganz schnell. Irgendwann, irgendwie, irgendwo kommt der Punkt, wer in den Neckereien das letzte Wort haben wird. Sie mit ihren Pfötchen oder ich alte Schachtel mit meiner Hand. Immer hat Spix das letzte Wort und ich kann froh sein, wenn das für mich nicht blutig ausgeht.

4 Gedanken zu „Was sich liebt…

  1. Ich habe KatzenbesitzerInnen beobachtet und insbesondere ihre Hosen auf Katzenspuren inspiziert. Ich konnte nix entdecken. Nur meine Hosen hatten Katzenspuren. Das ist mir nicht erklärlich. Haben die alle eine Decke? Jedenfalls ich kann mich nicht ständig umziehen, zu Hause andere Kleider und wenn ich rausgehe nochmals andere. In der Regel ziehe ich mich einmal pro Tag an ausser ich gehe in die Töpferei. Da ist Umziehen Pflicht.

    • Ja, wahrscheinlich haben die alle eine Decke :-))) Oder sie haben eine Katze, so eine habe ich nämlich, die bei aller Liebe nie auf den Schoß kommt. Meine tretelt das Kuschelbett.
      Es ist ein Ausdruck äußerster Zuneigung zu dir, versuche , es mal so zu sehen. So ist es nämlich.

  2. Also bei aller Bescheidenheit. Spix ist im Kuhstall förmlich in meine Arme gerannt und gehüpft. Sie wollte mich, das ist keine Frage. Ich denke wir verwöhnen uns gegenseitig und weil sie so speziell ist, wäre es für mich schwierig irgendeine andere Katze zu haben.
    Es gibt auch den Liebesbiss. Manchmal ist Spix zärtlich, fein und manchmal denkt sie nicht daran, dass ich kein dickes Fell habe. Sie beisst sich selbst spielerisch in den Katzenschwanz und das ist vermutlich der Referenzpunkt in Bezug auf Bissstärke. Bloss ich habe kein Fell und meine Haut ist rasch einmal blutig. Gilt auch für Pfötchen, die bekrallt sind. Die tun mir weh. Für Spix ist es Spiel, vielleicht etwas intensiver und fröhlicher und klar zu unterscheiden von Krallen ausfahren.
    Ein Brüller ist auch, wenn wir unsere Diskussionen haben. Sie schaut mich mit grossen Augen an und spitzt ihre Öhrchen und ich erkläre ihr Gott und die Welt in einfacher Sprache.
    Katzenaugen sind riesengross im Katzengesicht. Das gibt Spix eine so kluge Ausstrahlung,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s