Nicht vorhanden

Logischerweise versuche ich im Internet Blogs oder Foren zu finden, die vom Heilungsverlauf einer (k)PTBS berichten. Für die Rauchentwöhnung gibt es das: Zuerst ist das Reissen nach der Zigaretten gross und dann nimmt es in Wellen ab.

Nicht so bei meinem gesundheitlichen Hauptproblem. Symptome werden beschrieben in vielfältigsten Varianten, auch die gängigen Verwechslungen mit anderen psychiatrischen Diagnosen, die unendliche Mühe die Diagnose zu bekommen, eine entsprechende Fachperson und dann Sendepause. Ein Blog beschreibt sogar, dass die Symptome unheilbar sind. Die Blogs oder Foren, die ich finde sind jahrealt und scheinen momentan nicht wirklich aktiv zu sein.

Die ganze Zeit frage ich mich, warum es so wichtig ist, nicht allein unterwegs zu sein. Ist es Ungeduld, ist es Angst? Weil ich so lange suchen musste nach der richtigen Therapie, bin ich ängstlich, dass ich zu wenig schnell zu wenig lernen kann, dass mir aus welchen Gründen auch immer meine Therapie abhanden kommt. Es ist schwierig auszuhalten, mich selbst zu beruhigen, mir zu sagen, dass es einen Weg geben wird, dass ich keine Angst haben muss.

Diese Angst kann ich momentan nicht loslassen, wie sehr ich es mir auch wünsche. Bei vielem kann ich mir gut zureden und dann klappt es, aber nicht bei dem Thema.

 

3 Gedanken zu „Nicht vorhanden

  1. Liebe Wieort,
    war eben auf der Post und habe ein Eilpaket via BERN losgeschickt:
    Inhalt: viel Mut, Zuversicht, Empathie, Geduld, Durchhaltevermögen, Wärme.
    Du bedienst dich bitte so , wie du es brauchst und für dich für richtig hältst.
    Lieben Gruß
    Filippa

  2. Hallo, Du Liebe!

    Ich kann Deine Angst nachfühlen, sie ist doch nicht absonderlich, wenn ich mir Deine Vergangenheit anschaue. Wieviel Verlusterlebnisse Du schon hattest! Mich wundert das jetzt gar nicht. Und leider lassen sich Zuversicht, Mut, Vertrauen nicht verordnen wie eine Pille, das alles muß wachsen dürfen, es braucht seine Zeit. Mit dem Verstand kannst Du diese Angst nicht steuern, nur mit dem Herzen, und das ist noch sehr verwundbar.

    Meine Liebe, was kann ich Dir sagen, damit die Angst Dich verläßt? Ich kann Dir Licht schicken mit einer Meditation. Licht und Liebe sind darin reichlich vorhanden. Heute abend, um 20 Uhr. Vielleicht kommt das bei Dir an und hilft Dir.

    Alles Liebe!
    Eliane

    • Hallo, Du Liebe!

      Wie geht es Dir heute?
      Gestern habe ich Dir viel glitzerndes Licht geschickt, aber erst um 22 Uhr, habe mich etwas verspätet, was in spirituellen Räumen aber sicher keine Rolle spielt.
      Ich hoffe sehr, daß davon etwas bei Dir angekommen ist.
      Nun wünsche ich Dir ein lichtvolles Wochenende, Freude und Liebe!

      Herzlichst,
      Hannelore

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s