Morgen Rauchstopp

Über was könnten wir uns unterhalten? Meine gefühlten ewig lange gleichen Zipperleins öden mich an. Spätestens nach dem dritten Mal stöhne ich innerlich, du schon wieder? Ich möchte Lebensqualität, reisen, Ausflüge. Gestern habe ich Jonathan gefragt, wann er Zeit für unsern nächsten Ausgang habe. Er hat mich angeguckt und gefragt, was ich machen wolle. Ich habe ihm aus dem Nichts ca. 6 Möglichkeiten gezaubert.

Also ganz dringend: Musical in Hamburg. Er fragt mich, ob ich ihn dahin im Auto fahre. Ich: Fliegen. Er: Ich fliege nicht. Ich: Angst? Er: Umweltschutz. – Tja ein Kompromiss ist gefragt. – Ich: Auto in Basel verladen. Er: Schlafwagen. Ich: sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Er: Nööööö…… Ich gucke im Internet, wann es ein spannendes Musical gibt, Cirque du Soleil springt mir ins Auge. Das könnte ihm gefallen. Mögliche Daten im April. Er guckt in seine Agenda: Zeitaufwand ca. 3 Tage. Buchen können wir nicht, meine labile Gesundheit. Aber träumen können wir, Vorfreude ist eh die beste Freude.

Zweites Projekt, 6. Juli, am 7. meinem Geburtstag wird er mir die Brötchen ans Bett meines Skoda bringen. Schlafen kann er im Heckzelt, auf dem Liegebett und Schlafsack hat er einen eigenen. Wenn er nicht artig ist, schliesse ich die Heckklappe meines Autos, das Heckzelt ist für sich ein funktionierendes Zelt. Campingurlaub mit Schmollzimmerchen, grand luxe. Ziel ist die Ranch von Schuhmachers Frau, sie organisiert Western riding Wettkämpfe, einmalig in der CH. Weder Jonathan noch ich wollen in die USA für solch eine Darbietung. Ozean im Ruderbötchen, liest sich nicht gut. Gefangener Fisch als Nahrung? Ich bin hoffnungslos ein Landei. – Auch im Juli guckt Jonathan in seine Agenda. Zeitaufwand minimal 1 1/2 Tage, psst….., wenn das Wetter mitmachen würde, dann könnten wir einen Miniausflug in den Jura machen, psst….. Jonathan wandert nicht so gerne. Ich verkauf ihm dann meine eine Std. als Spaziergang. Es kommt immer auf den Blickwinkel an.

Morgen also ist Rauchstopp. Geplant ist ein sanfter, wegen meiner Schlafprobleme. In einem ersten Schritt wird das Rauchzeug in meinen Keller gebracht. Da kann ich in der Wohnung nicht einfach zulangen, sondern das Wiederrauchen wäre eine bewusste Entscheidung. Klappt der 3 Tage lange körperliche Entzug, wandert die Ware zu Jonathan. Was er brauchen kann,  braucht er. Mein altmodisches Drehmaschinchen hat er schon einmal liebevoll aufbewahrt und bei meinem gegenwärtigen Rückfall zurückgebracht

Habe ich schon erwähnt, dass Jonathan ein Goldjunge ist, leider heisst es Goldjunge und nicht Goldmann. Jonathan ist ein Mann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s