Was tun?

Erfahrung habe ich keine mit Infektionskrankheiten. Es mögen drei, vier Wochen her sein, da machte ich einen Fehler. Schnee fiel, ich hatte Reitstunde und mein Sinnen war auf die Strassenverhältnisse gerichtet. Soweit so logisch. Die Strassen waren mit dem winterbereiften Skoda leicht passierbar. Ich hatte meine Winterreitausrüstung kleidermässig an ohne Regenzeug. Der nasse Schnee durchnässte mich.

Kratzen im Hals, Schnupfen, Husten, kein Fieber. Ich schneuzte meine Nase und ignorierte. Zu Beginn fragte ich Jonathan, ob ich entzündungshemmende Pillen einnehmen sollte. Wir kamen zum Schluss eher nein. Ich dachte, der Husten und die Schleimbildung würden vergehen. Fehlanzeige. Wenn ich liege, habe ich Hustenattacken bis zum Brechen. Am Samstag vor Ostern ging ich in die Apotheke, um Rat zu kriegen, was ich tun solle. Die junge Angestellte faselte was von Medikamentenallergie. Typisch Medizin dachte ich, ein völlig verqueres Problem auftischen und das Offensichtliche nicht ernst nehmen. Ich kaufte Echinaforce Pastillen und Vicks Hustenlinder.

Jetzt reibe ich ein und nehme täglich eine Tablette Echinaforce, Immunkräftigung. Letzte Nacht weckt mich eine Hustenattacke und ich musste mich übergeben, GsD schaffte ich es bis zum Laminatboden, weg von den Teppichen und das Geschehen nahm seinen Lauf.

Ich habe keine Erfahrung mit dieser Art von Gesundheitsproblemen und zur Ärztin will ich noch immer nicht, aber einen Fehler möchte ich nicht machen. Was soll ich tun?