Gedankenstuss z.B. Selbstheilung

Viele ursprünglich USA Bücher fluten seit Jahrzehnten als Ratgeber den hiesigen Buchmarkt. Mein grässlichstes Negativbeispiel, Dr. Jill B. Taylor, Mit einem Schlag, 2008 Knaur Verlag. Buchinhalt kürzestens: Diese Neurologin erleidet eine Gehirnschädigung, kann kaum noch was und Wunder über Wunder erlangt alle ihre Fähigkeiten wieder im Zeitraum von 7 Jahren.

Es stimmt, dass ein menschliches Gehirn plastisch ist und eine Hirnverletzung ein Stapel Arbeit bedeutet, damit nicht oder nicht mehr vorhandene Fähigkeiten eingeübt, erlangt oder wiedererlangt werden können. Es stimmt überhaupt nicht, dass ALLES möglich ist. Wäre alles möglich, sässen keine Menschen mir Hirnverletzungen im Rollstuhl. Sie sind nicht faul, sie stossen an die Grenze des Menschenmöglichen. Ich empfinde es als kontraproduktiv, wenn ausgerechnet eine Neurologin ein Buch lang behauptet, alles ist möglich. Sie muss als Berufsfrau wissen, dass das Stuss ist.

Alle andern Ratgeber, die die gleiche Masche benutzen, sind ebenso hohle Versprechungen:

Weder meine Ehen, noch meine Depressionen, noch meine Traumatas sind selbstheilbar. Danke der Nichtnachfrage, faul war ich noch nie. Alles Menschenmögliche habe ich jederzeit geleistet. Es ist kein Witz, wenn ich meinen Stressalltag mit Roger Federer vergleiche, er auf seinem Niveau, ich auf meinem. Meine Behinderungen sind für mich sieben Tage die Woche Hochleistungssport.