Fare di Colores

NichttöperInnen ist vielleicht nicht bekannt, wie Töpferglasuren entstehen. Fürs Erste gibt es dazu Bücher, heute vermutlich Online-Informationen. Eine Glasur besteht aus SiO2, Al? und Flüssigmachern, chemische Formel entfallen, da extrem variierend.

Eingesetzt werden Glasurpulver, allen voran Quarzpulver, also Sand, also Glas. Aluminium ist ein Flüssigmacher, weil Glas allein wäre zu spröde, würde sich im Glasurbrand ungleich verhalten zum Tongefäss. Dann kommt die grosse Liste der Flüssigmacher: Lithium, Magnesium, Natrium, Ferrum etc.

Die farbigen Glasurpulversäckchen sind Farbgeber, die Dose mit dem blauen Rand Kobaltblau, ein prominenter Farbgeber in der Töpferei, gleich nach dem Uran (8-tung = Witz, seit den Atomkraftwerken wird Uran nicht mehr in der Töpferei verwendet, vorher schon = gelb).

Zu beachten beim Zusammenstellen einer Glasur ist die Brandtemperatur des Scherbens: Auf 900° gibt es viele Farben, ganz gleich ob ich oxidierend oder reduzierend brenne. Bei meiner Brenntemparatur von 1250° ist die Farbpalette wesentlich beschränkter und ich habe nur Oxidationsbrand, was als Glasurkreiererin schwieriger zu handhaben ist.

Eine neue Glasur kann ich durchs Glasurdreieck finden, eine elendiglich lange Arbeit mit drei Spitzen: An einer Spitze Silicum, 2. Spitze Aluminium, 3. Spitze Flüssigmacher. Es ist reine Mathematik, wie sich in diesem Dreieck die Zusammensetzung der Glasurproben von Tonscherbe zu Tonscherbe verändert.

Wer lieber die Mathematik einsetzt als die Handarbeit, kann die chemische Zusammensetzung einer neuen Glasur berechnen und die zu erreichenden Prozente der drei Komponenten sind bekannt. Mit der mathematischen Formel stimmen die Grundeigenschaften, der durchsichtig glänzenden bzw. matten, der glänzend weissen bzw. matten Glasur. Ob diese neue berechnete Glasur in der Realität funktioniert muss mit einem Probescherben erbrannt werden, 8-tung die Brenntemperatur im Ofen ist nicht regelmässig, noch gleich: unten, Mitte, oben, Nähe Kamin, Nähe Heizschlange etc.

Eine Grundglasur kann eingefärbt werden. Die Farbpulver verändern ihre Farbe durch den Brand.  Töpfern ist ein Buch mit 70 Siegeln. Immer habe ich mir vorgestellt, dass ich mich nach meiner Pensionierung dieser Wissenschaft widmen werde. Momentan ist dieser Wunsch ausserhalb meiner körperlichen Reichweite. Ich hoffe, bei guter Entwicklung spätestens in einem Jahr so fit zu sein.

Ceterum censeo: Uran macht die Glasur gelb. Quelle: Glasurbibel von Rhodes.

Meine Glasurpülverchen:

20190427_084230