Intim?!

Was ist meine Intimität?

Am intimsten wäre in meinem Leben nicht mein Sexleben, da kann ich www-tauglich schreiben. Ich treibe es am liebsten durch die Wand, mit sado-maso Touch, die Räume sind von aussen abgeschlossen. Mein jeweiliger Sexpartner ist in einem Zimmer, ich im andern, jedeR weggesperrt und dann geht es so richtig los! (8-tung, diese Beschreibung ist hirnrisssig und völliger Quatsch!)

Es gibt im www unendlich Gratiswebseiten, der menschlichen Sexphantasie sind keine Grenzen gesetzt, je nach Gusto ist alles und noch mehr einsehbar.

Solange ich denken kann, wäre meine Behinderung das Intimste gewesen, was mich in meinem Leben betrifft. Es geht nun niemanden nichts an, wie ich durch mein Leben hinke oder Eier ständig fallen lasse, nur Jonathan weiss, wie aufreibend meine Bewegungen in meiner Küche sind.

Offiziell trete ich gepflegt und gekonnt hinter meiner Riesenmauer auf. Meine öffentlichen Bewegungen sind Der Bugerspittel tauglich. Dort wäre ich subito ins PZM zurückkatapultiert worden, wenn ich mir nur ein Staubkörnchen zuschulden getan?, kommen lassen? hätte. Mein Sprachverhalten war gepflegt und NT-normiert.

Jonathan und ich leben in meinen vier Wänden zunehmend mein hirnverletztes Sprachverhalten, völlig asozial, überhaupt nicht NT-konform, aber ganz klar meine Muttersprache. Jonathan steht unter Schweigepflicht. Er und ich wissen, wie es ist und keineR sonst. = Oberintim.

Das ist intim in meinem Leben. Das www kennt Null meiner Intimität und genau das ist von mir so gewollt.