Unrühmlicher Polizeieinsatz

Als ich die Nachtruhe störte, kam die Polizei zu einem unrühmlichen Einsatz. Nachtruhestörung ist eine Straftat, keine psychiatrische Diagnose. Logisch habe ich eine Einsatzbeschreibung per Mail angefordert und nach amtslanger Dauer von irgendeinem Polizeikommandanten bekommen. Vermutlich handelt es sich um die Kantonspolizei, die zum Zug kam.

Ab sofort braucht frau eine gehörige Portion Humor:

Die Polizei kommt in eine für sie völlig unbekannte Situation. Die Polizei, vermutlich unter Zeitdruck stehend, entscheidet schrotflintenartig mit Schnellschüssen. Besonderer kleiner Leckerbissen: Ein Polizist fühlte sich von mir bedroht, ich habe ihn laut Polizeibericht auf die Brust geschlagen. – Ich empfehle diesem Polizisten dringend Fitnesstraining: Auf zwei Schritte Distanz konnte er mir laut Eigenaussage nicht ausweichen, nachdem er nicht deeskalierend, sondern gezielt und gewollt eskalieren argumentiert hat. –

Es ist eine gute, alte Lebensweisheit, dass wer nicht hören kann fühlen muss. Das war logischerweise ich: Siehe Fall Molath, ich hatte die Contenance verloren. Wörtlich auf einen Schlag war ich zum Stück Vieh mutiert und das für Monate.

Bei völliger psychischer Gesundheit wurde ich in Handschellen ins PZM abgeführt, juristisch hat mich ein Inselärztin eingeliefert. Amtsschimmel, Amtsschimmel wieher, wieher……

Der Rest ist bekannt und nein ich landete nicht auf der Station für PatientInnen mit kPTBS, sondern fand mich auf der akuten Psychosestation wieder. Ein grösserer Kulturschock für Neulinge, die einen etwas längeren Lernprozess erfordert. Nun, Zeit hatte ich dazu, Zeit im Überfluss.

Einstellungsmässig kippte ich für Monate in den Zustand aggro. Ich war für die damalige Zeit höchst beachtenswert, monatelang nicht depressiv. Ich wusste, dass es sich um keine Spontanheilung handelte, sondern eine reine Kompensationshandlung angesichts der lebensbedrohlichen Situation, in der ich mich im PZM befand.

Mein weiteres Ergehen bestätigte diese, meine Selbsterkenntnis total.

Merke: kPTBS kann teilweise geheilt werden auch nach jahrzehntelanger Chronifizierung. In meinem Fall seit Ende letzten Oktobers durch EMDR und PITT.

Ich danke meinem genialen Therapeuten an dieser Stelle ganz herzlich.