Blick ist nicht dein Niveau

Wutgefühle sind normal. Menschen weisen sie unmittelbar, manchmal unbedingt darauf hin, dass was nicht stimmt.

Wer hat mich in meinen Leidensjahren eins zu eins stehts sinngebend begleitet? Mein Trompetenlehrer und meine Physiotherapeutin.

Vermutlich war ich so notgebeutelt, dass ich mich peu a peu meinem Trompetenlehrer auf einer Ebene öffnete, die sozial total inakzeptabel ist, für mich damals lebensrettend und überleben und leben wollte ich unbedingt, soweit ich überhaupt noch wollen konnte. Extrem spät erst hat er den Abstand eingefordert, der ihm zusteht und für mich zu dem Zeitpunkt respektvoll respektiert werden konnte. Mein Angebot war, dass ich die Kosten der durchaus möglichen Traumatas seinerseits übernehmen wolle. Er lehnte dankend ab. Er konnte die erfolgte, respektlose Nähe, die er zugelassen hatte, selbst schultern. Ich stelle mir vor, dass sie in Form von wunderbaren Tönen aus seiner Trompete geflossen sind, in all den Formationen in denen er weltweit musiziert.

Das Mittragen der Physiotherapeutin, mit ihr bin ich bis heute in Kontakt, war anderer Art, nicht minder wichtig für mich. Erstmalig und sensationell konnte ich mich mit ihr über meine kindliche Foltererfahrung austauschen. Mit der Kletterei, schenkte sie mir ein Hobby, das ich lange links liegen liess, erst als der Kurs in Gefahr stand abgesetzt zu werden, habe ich begonnen mitzumachen. Welch ein Gewinn für mich! Mit ihr habe ich sämtliche geforderten, körperlichen Vorbereitungen für meine Wanderung Gspaltenhornhütte vorgenommen. Sie hat an alle Eventualitäten gedacht, so dass ich sogar trotz Verletzung den Rückweg selbst bewältigen konnte, nachdem ich mir bei einem Sturz eine Bänderzerrung zugezogen hatte. Nö, nix Rettungsmannschaft, kein SOS-Alarm, obwohl ein Helikopterflug, der wär was, der fehlt noch in meiner Lebenserfahrung. Einen Abtransport auf einer von Menschen getragenen Bahre stelle ich mir eher unbequem vor, das brauche ich nicht erfahren zu haben. Rechtlich kommt der Helikopter nur dann zum Einsatz, wenn der unbequemere Abtransport der verletzten Person medizinisch nicht zumutbar ist. Nix Helikopter wegen einem simplen Armbruch. Heutige Menschen beissen oft nicht mehr auf die Zähne und können nicht einschätzen, ob ein medizinischer Banalfall diese oder jene Behandlung zur Folge hat. Ich zuerst lautet ihre bescheidene Devise.