Eindringlich

Heute bin ich zufällig einem betroffenen PZM Oberarzt begegnet. Beide konnten wir nicht diskret abbiegen und damit der Begegnung aus dem Wege gehen. Von jetzt auf gleich musste ich die Flucht nach vorn antreten. In einem juristischen Verfahren habe ich nach CH-Rechtssprechung, heutiger Stand, Null Biss. Logisch ist es mir ein tiefstes Bedürfnis, diesen Fachmann darauf hinzuweisen, dass ich nicht an all den Diagnosen litt, die er mangels besseren Wissens mir unterschob.

kPTBS heisst meine psychiatrische Diagnose und jeder mm daneben, ist falsch gezielt. Also habe ich ihn darauf hingewiesen und darauf, dass er noch sehr jung sei, schätzungsweise 35 Berufsjahre vor sich habe und die Aufnahme dieser Diagnose sich für ihn lohne. Er wird damit kompetenter, flexibler und seine Diagnostik verfeinert.

Wenn ich will, dass jmd. etwas lernt, dann muss ich ihm wie bei Spix den Lernprozess als schmackhaft verkaufen, im Fall des Oberarzes kann das Gudeli nicht simples Parfait sein! – Vielleicht würde es ihm sogar schmecken. Miau!