Geht weg!

Die not-wendende Info für mich war Traumatologie.

NIEMAND, KEIN NICK, KEINE FACHPERSON, KEINE FAMILIE, KEINE NACHBARN, KEINE SPITEX HABEN MICH DIESER INFO ZUGEFÜHRT: ICH ALLEIN HABE MIR DIESE INFO GESCHENKT UND GOTT, DER WAR AUCH DABEI.

Leidensverlängerung haben alle so oder anders betrieben. Suizidieren sollte ich mich nicht, aber leiden war vielleicht unangenehm aber scheints unvermeidbar.

Suizid ist ein ganz schwieriger Streitpunkt, zw. Menschen, die unter ihrem Leidensdruck fast oder ganz zusammenbrechen und dem Rest der Welt. Gegenwärtig habe ich Jonathan an meiner Seite, 22 Jahre alt, sowas von einem intuitiv verständnisvollen Menschen, habe ich 61 Jahre nicht erlebt. Er würde mir NIE, keine Sekunde, einen Vorwurf machen, wenn ich mein Leben durch meine eigene Hand beenden würde. Mann wie er ist, würde er unsere frohen Momente in Erinnerung behalten und ich könnte mir sicher sein, sein Leben wäre durch meine Tat nicht eingetrübt.

Wer andere so behandelt, wie ich hier behandelt wurde… würden sie das 12-Schritteprogramm kennen, verstehen und danach leben, sie wären definitiv klüger ungeachtet ihrer formalen Ausbildung.

Wenn ihr dann gefoltert werdet, frage ich euch auch all die Fragen und Vorwürfe, die ihr mir stellt. Macht ihr das auch so bei politischen Gefangenen, die der Folter unterworfen sind? – Ja nicht nein sagen, diese Antwort geht ins Auge.

Dies ist mein Blog gilt auch für diesen einen, dt. Nick:

Ich spiele nicht mehr euer gratis Spielzimmerchen. Und Tschüss. Wer nicht verstehen will, muss nicht verstehen, so einfach ist das. Macht eure eigene Spielwiese auf und endlich ist hier Ruhe. Darauf warte ich schon eine geschlagene Woche. An den dt. Nick: Ich sehe in der berüchtigten Dashboard wer was angeklickt hat. Zu deutsch: Wer unbedarft von Sachkenntnis argumentieren will, ist mir nicht willkommen.

Dies ist vorab ein Blog für BETROFFENE und ihr Umfeld, die wissen von was sie schreiben und denken. – Danke der Anfrage, nein danke! Hättest du dir die Mühe genommen: Ihr zwei habt alle anderen KommentatorInnen unbarmherzig verdrängt, verdrängt und nochmals verdrängt. Der liebe Gott seid ihr zu zweit noch immer nicht.

In the twinkle of an eye sind zwei Nicks ersetzt: Dieser Blog läuft weltweit. Eure Heldentaten setzen sich zusammen aus x, y, und z. Doof bin ich nicht und Kopftätscheln lasse ich mich nicht. Ich brauche mehr als meine beiden Pfötchen um meine Jährchen zu zählen. In eurem Fall pflege ich zu sagen: Einbildung ist auch eine Ausbildung!

Wo bleibt eure erhabene Deeskalation, wenn es nicht nach eurem Köpfchen geht? Im Keller hats evtl. noch Studienbücher!

Deeskalierend sind Fragen oder richtig aktives Zuhören, habe ich neulich f2f erlebt. Da machen dann 1 1/2 Std. 200 Std. Kommentare mehr als wett: Endlich wird mir ehrlich und richtig zugehört.  Ist in diesem Blog aufgezeichnet für alle die, die ihre Lesebrille haben und verstehen wollen.

Deeskalieren will ich nimmer. Solange ich wollte, hat es funktioniert. Das ist der Unterschied zw. mir und euch.

Es tut mir nicht leid, durch meine Arbeit an mir selbst sind meine Ansprüche an meine Mitmenschen gestiegen.

Jonathan erzieht mich zu einem gehegten, gepflegten, Zähne geputzten(!), auf Händen getragenen, voll erwachsenen Gör! – Fühlt sich für mich genial an, sowas von!

Interessant für SpäterleserInnen: In zwei Wochen sollte ich zu Besuch sein bei diesem dt. Nick. Weil ich Menschen zum Voraus spüre, habe ich diese Reise wohlweislich abgesagt: Ö und D hängen in dem Fall zus., ich bin jünger als beide, wenn Ö mit mir einen Streit vom Zaun bricht, dann wir D sich mit Ö solidarisiern.

Genauso wurde es mir in PNs kund getan, mit tagelanger Verspätung, wo ich als Mensch mit multiplen Behinderungen auf Reisesicherheit angewiesen wäre. Meine Bedürfnisse sind völlig wurscht, das eigene Ego wird gehegt und gepflegt, die eigenen, vorrangigen Aktivitäten etc. Als Mensch mit mehreren Behinderungen stelle ich mich nicht hinten in die Reihe, die peu a peu abgehandelt wird. Sicher nicht!

Ich werde reisen, wenn Jonathan Ferien hat und ich gehe nicht dahin, wo ich Ärger erwarten muss. Heutzutage wehren sich gegen eine so veraltete Lebenseinstellung schon 10 jährige Kinder!


Zankapfel ist noch und nöcher die Suchmaschine Google.

Bsp. von mir nicht praxisgeprüft, es geht mir ums Prinzip:

Die Schreibweisen engl. und dt. vermischen sich, wenn ich z.B. Mila Mueller googeln wollte. Google würde sofort diffus. Google ist so programmiert, dass ähnliches mitgesucht wird: Vorname: Myla, Mjla, Miila etc. Nachname: Müller, Muller, Mueller, Miller und dann noch alles mit einem l.

Das können UserInnen lieben oder hassen, ändern kann diese Suchmaschine die EnduserInnen nicht.

Ebenso ist das Onlinelexikon Wikipedia -Tarantel, 🙂 Wikipediaeintrag zuoberst bei Suchmaschine Google – in der Kritik von sich selbst als Sachverständige Verstehenden. Meine Buchausgabe von Brockhaus ist längst im Altpapier. Wikipedia nützt mir, wenn ich Vorwissen habe. Praxisbeispiel, gesucht genaue Schriftweise eines bekannten Psychologen der späten 70er, frühen 80er Jahren. Pearl ist mir logo. Mit oder ohne s am Schluss weiss ich nicht mehr. Wikipedia klärt mich zuverlässig auf. Der Name ist Pearls. Danke Wiki, für mich nützlich Wiki, hilfreich für meine endlosen Gedächtnislücken. Nochmals, vielen, vielen Dank Wikipedia.