Schmerzgrenzen massiv verschoben!

Traumatherapie sei Dank, schreie ich heute heulend auf, wenn ich ein bisschen Schmerz erleide.

Bildlich: Früher konnten mich Dampfwalzen überfahren, ich starb NIE, ich wurde in den Dreck gepresst. War die Dampfwalze weg, stand ich stets wieder auf, kleidete mich neu ein. So, genauso war mein Leben. FachärztInnen etc. signalisierten mir, dass das „normal“ sei.

Gestern benötigte ich ein Wärmepack im Nacken. Schwierig dabei, meine Nackenhaare nicht einzuleimen. Gestern: Fehlbewegung, büschelweise ist mein Haar eingeleimt. Früher: auaaaa, Ertragen. Gestern: Dieses Auaaa ist definitv UNZUMUTBAR. Nööööö…….., ich muss nicht an meinen Bewegungen rumfeilen, die verbessern: Heute wird Jonathan als erstes dieses Wärmepack mir aufkleben. Seine Augen sehen, ob potentiell Haare eingeklemmt werden und er wird mich schützen von potentiellen Schmerzen.

Noch wenige Minuten und Jonathan erlöst mich von Schmerzen, die ich überhaupt nicht ertragen muss. Nicht, nicht, einfach nicht, überhaupt nicht, NIE MEHR!