Abgesägte Nicks lesen mit….

….. noch immer.

Dies empfinde ich als grosse Respektlosigkeit und diese Misachtung meiner Grenzen spürte ich schon, als alles noch nach euren Vorstellungen intakt war.

Googeln für euch: All die Begriffe, die ihr null und nicht versteht. Warum hat sich WieOrt entfernt und wegbewegt? Weil sie nicht Erklärbär spielen will. Über 18 Monate Erklärbär sind mehr als genug.

Eine Küstlerin wurde ich von euch genannt u.a.. Wer andere so beurteilt, urteilt sie im nächsten Atemzug ab. Jetzt so ungehorsam, wie ich in euren Augen sein muss, bin ich ein xxxxx.

Cool. Wer das 12-Schritteprogramm lebt, weiss um diese Zusämmenhänge: Lob und vernichtende Kritik = 2 Seiten der gleichen Medaille.

Wer nicht über mich urteilen muss, der anerkennt mein Menschsein in seiner Gesamtheit. Da gehört alles, was mich umfasst dazu. Nicht nur das, was gerade einem Nick passt: Durchsetzungskraft oder Zickentum? Die gleiche Eigenschaft unterscheidet sich je nach Auge des oder der BetrachterIn. So unzuverlässig sind menschliche Meinungen.

Bsp. für Megafaulheit: Ich benutze eine topmoderne Begriffsdefinition von traumatisiert. Unnötig zu erwähnen, dass mir die 50-60 Jahre alte Begriffsdefinition in einem langen Kommentar mitgeteilt wurde. Google hätte geholfen, wenn der Nick die Demut besessen hätte, meine Definition, die in meinem Blog gilt, sich anzueigen. Google kennt die Entwicklung von Begriffen. Vor Jahrhunderten war eine Frau ein seelenloses Wesen, im Besitz des Vaters oder eines Mannes. Echt mit der Frauenbegriffsdefinition mag ich nicht argumentieren, einfach nicht. Die pro und contra Diskussion wird erst dann interessant, wenn der neue Traumabegriff mit dem alten verglichen wird. Könnte spannend sein, wenn eine Meinung wäre, der alte Traumabegriff ist dem modernen überlegen weil… – sorry mir kommt gerade nichts in den Sinn.

Die alte Definition kenn ich längst: ICH BIN KEIN ERKLÄRBÄR, ECHT NICHT!

———————————————————————————————–

Folteropfer (Definition bitte googeln!) war ich insbesondere mit Zwangschemie, flüssig verabreicht mit Mundkontrolle, doppelter Gewaltanwendungen von Pflege und MitpatientInnen, sexuellen Übergriffen und Isohaft mit oder ohne sanitäre Anlagen.

Komisch, da habe ich hier in logischerweise miserablem Gesundheitszustand Fehler gemacht beim Posten. Reaktion der sog. wohlwollenden Nicks mir das nach 16 Monaten unter die Nase zu reiben. Die immense Wut, die in mir aufwallt, war beim ersten zur Kenntnisnehmen immens und heute, ca. 10 Tage später, wenn ich daran denke nicht minder. Guckt mal Assange an, der sieht nicht mehr so frisch aus. Isolation und was auch immer er erlebt hat, zeichnen ihn, würden auch euch zeichnen, wenn ihr solchen Einflüssen ausgesetzt währt. Was nicht ist, kann jederzeit kommen. Stichwort: Altersdemenz. Da weiss frau nicht mehr in jedem Moment, was Sache ist.

Habt ihr nicht jeweils eure hübschen Äuglein geschlossen, wenn ich FOLTER schrieb?!

Ich lass mich nicht zu eurem Opfer machen. Es ist meiner Meinung nach ein Menschenrecht, dass ich die erlittenen Traumatas verarbeiten kann und darf.

Mitgeteilt wurde mir per PN, dass ich eure Meinung zur Kenntnis nehmen müsse: Neuigkeit für euch, meine Äuglein haben Augenlieder, die kann ich runterlassen!

————————————————————————————————————-

Vorher beschränkt auf die Wohnung in einem Block mit nur unfreundlichen NachbarInnen war auch nicht viel besser, jahrelang war ich so eingeschränkt. Formal ist das keine Wohnungshaft. Ich hätte jederzeit meine Wohnung verlassen können, hätte ich eine solche viel bessere, in meinen damaligen Augen gute Gesundheit gehabt. Hatte ich aber nicht.  Wenn ich das am Schluss im Alterheim wieder erlebe, habe ich euch jahrelange Übung voraus. Ich habe sie gehört, die alten Menschen, die damit nicht umgehen können, ändern können sie es nicht mehr.

Ich beisse jetzt in die köstliche Patisserie der besten Confiserie Berns. Ein kleines Grüsslein meine jetzige Nachbarschaft! Ich habe jahrzehntelang gelitten, ich habe den Schlüssel zu meiner Gesundheit gefunden und jetzt beginne ich mein Leben zu geniessen. KeineR, niemand wird mich daran hindern.


Auf meinem Läppi hat es Schwester-, Bruderblogs, die sich z.B. mit Traumatas auf modernste Weise auseinandersetzen. Sobald ich mein Gleichgewicht endlich gefunden habe, werde ich meine Hirnzellen in diese Diskussion einbringen können. Ich werde nur mitschreiben, wenn ich was vom Thema verstehe, mich in ein Post einfühlen kann, eine Frage gestellt wird, die ich beantworten kann, z.B. Gott aus christlicher Sicht, Suizid, Abtreibung in christlicher Sicht etc. Ich werde lernen, was auch noch unter Menschen vorkommt und meine Schnauze halten oder eine Frage stellen, wenn ich nicht verstehe und mit Google nicht zur Erkenntnis komme. Rumplätschern werde ich nicht. Ich hasse dieses Geblubber.