Historisch gewachsen

In der CH ist alles und jedes historisch gewachsen. 8-tung Teilhumor: Im Katon Appenzell, genauer in einem Halbkanton Appenzell, genau dort auf der Karte, wo die Nadelspitze immer abdreht, genau dort waren Frauen lange, sehr, sehr lange nicht stimmberechtigt. Die ärmsten Appenzeller konnten sich nicht vorstellen, dass ihr historisch gewachsenes alleiniges Stimmrecht in ein neues Gefäss umgeschüttet werden sollte: Gemischtes Stimmrecht, Susi, Vreni und Meieli sollten ihre Kochlöffel weglegen, die Schürze losbinden und mitkommen, mit zum Abstimmungsbüro, bzw. der Gemeindeverammlung im Dorf, abgehalten an den jeweiligen Abstimmungstagen.

Wir realisieren, mein Fingernagel ist nur deshalb in der CH nicht historisch gewachsen, weil er zu schnell abbricht, ansonsten in ca. 300 Jahren wäre er nach CH-Usus historisch gewachsen.

CHs sind einerseits extrem innovativ, ich verweise auf die ETHs, weltführend in der Forschung. Die Hugenotten brachten während der Reformation die Uhrenindustrie in die CH, die nun heute als ein Markenzeichen, geradezu verschmolzen mit dem Image der CH ist. CH? Hugenotten war klar Flüchtlinge, deshalb Nicht-CHs. Dieser klitzekleine Tintenfleck ist im Reinheft der CHs bekannt, aber diese Flüchtlinge wurden im Lauf der Zeit verCHisiert. Vergeben und vergessen, dass wir selbst nicht die Innovation brachten, die die CH u.a. in Reichtum geführt hat.

Heute, z.B. Internet, ist alles schnelllebiger. Mein WORDPRESS-Auftritt ist 7 Jahre alt. Beginnt der historisch zu wachsen? Was ist die durchschnittliche Lebensdauer eines http://www.-Blogs? Eine grössere Innovation im www und alte Formate wären weg vom Fenster, dieser Blog auch. Historisch gewachsen im www?

Demnächst ist in der CH Abstimmungssonntag. Wieder geht es darum, historisch Gewachsenes versuchsweise zu modernisieren, immer bemüht um die Solidarität der Generationen, fast ein Dogma der CH-Gesellschaft.