Zu erziehen, trotz 60 Jahren?

Wenn mein nicht NT-typisches Verhalten NTs nervt, dann wollen sie mich rasch mal erziehen.

Dagegen steht:

  • Ich bin erzogen und zwar bis zum Exzess. Mit Siegelringschlägen sollte mir eingebläut werden, was ich behinderungsbedingt schlicht nicht lernen kann.
  • In meinem Kinderbuch gibt es eine harrmlose, kleine Geschichte der Eidechse und ihres Schwanzes. Da es mein Copyright ist, kann ich die hier einfügen, wenn ich es technisch schaffe.
  • Damit ist bewiesen, dass ich spätestens als Schulkind unter zehn Jahren über diese Umstände reflektiert habe, mit meinem damaligen Wissensstand nicht wissen konnte und noch heute diesem zuverlässigen Fehlverhalten von NTs unterworfen bin. Ich bin 100.000 Male auf dieser trügerischen Bananenschale ausgerutscht, hingefallen und habe mich traumatisieren lassen.
  • Ich kann mit dem besten Willen nicht dieses kleine Bisschen anders sein, eben NT konformer.
  • Aus meiner Sicht sind NTs ungehemmt agressiv. Sie verletzen mich ständig. Sie dürfen das, weil sie die Mehrheit bilden. Ich fühle mich einsam und bin traurig, sehr, sehr traurig: Hier in einem Post beschrieben, dass meine Maximalleistung nie reicht, einfach nie.
  • Aus Sicht der NTs ist mein Sprachverhalten daneben, sie tun so als sei ich aggressiv, wenn ich nachfrage, sind es ihre eigenen durch und durch negativen Gedanken, die sie mit meinen Worten verbinden. Stets bin ich hell entsetzt, dass Menschen so negativ denken können und scheinbar denken müssen.

Damit sind wir bei dem uralten, unüberwindlich grossen NT Missverständnis: Nein, bei all meinem Leiden, so wie ihr möchte ich NIE sein müssen. Ich mag alles Schreckliche sein, aber bösartig bin ich nicht, bösartig sind eure eigenen Gedanken. Die spielen euch alle die bösen Streiche, die ihr mir unterstellt.