Imovane…

… war mein langjähriges Schlafmittel. Die Traumatas warum ich nicht schlafen kann, wurden von PsychiaterInnen, PschologInnen und ebensolchen Kliniken nie behandelt.

Seit Jahren ist mein Gedächtnis überdurchschnittlich schlecht. Zu Recht vermute ich Imovane als Grund und bin heute im Internet fündig geworden. Die Erholungszeit dauert Monate.

Um die Dosis nicht erhöhen zu müssen, habe ich mehrmals jährlich Imovane entzogen. Nächte habe ich mir unfreiwillig um die Ohren geschlagen, Schlafmangl lässt die chronischen Schmerzen hochschnellen, konnte ich bis 3 Uhr früh schlafen, gab ich mich mit diesem Erfolg zufrieden über Monate und letztlich damit über Jahre.

Nach wenigen Monaten Traumatherapie bin ich sprachlos über mich selbst, was ich alles ausgehalten habe als Bestandteil meiner angeblich so schlechten Gesundheit. Ich bin behindert, das lässt ich nicht wegblasen. Die Traumatas kann ich zu 80% verarbeiten und damit sind sie inaktiv und weggeblasen, meine Lebensqualität steigt exponitionell.

Jetzt muss ich also mit meinem Gedächtnis Geduld haben, die Hoffnung nicht aufgeben, dass es zumindest teilweise zurückkommt. Da freue ich mich sehr darauf, ich kann es kaum erwarten.