Mein Buch, Inhalt gegenwärtig hochgeladen

Aus aktuellem Anlass habe ich den Inhalt meines Buches gegenwärtig hochgeladen. Es ist lektoriert von X, wir sind im Gespräch, ob X in die noch zu schreibenden Verdankungen will.

Alle mir bekannten Menschen mit Behinderungen, sind arbeitsmässig oder allein mit der Bewältigung ihres Alltags und ihrer Therapien überlastet. Ich auch. Ein Saubkorn aufzuheben braucht unendliche Geduld, punkto mein Buch bin ich mehrfach von NTs reingelegt worden, die zum Schein mir sagten, sie würden mir beim Verlegen helfen. De facto ging es wohl viel eher darum, mein Manuskript kostenlos zu lesen und die jeweilige Sensationsgier zu befriedigen. Dafür ist mein Buch viel zu gut. Es zielt darauf, zukünftigen Generationen mit meiner Behinderung das Leben, den Alltag, zu erleichtern.

Menschen suggerieren mir oft, ich würde mich in meinem Anspruch übernehmen, wenn sie mein Buch gelesen haben, dann säuseln sie. Soll mich das beeindrucken? Nicht wirklich. Ich finde es nur eins, verschwendete Lebensenergie und sehr mühsam.

Meine Qualität hängt nicht von der Meinung meiner Mitmenschen ab. Meine Arbeitsqualität ist entweder in meiner Arbeit einsehbar oder wie ich immer moniere, Einbildung ist auch eine Ausbildung.

Den Vogel abgeschossen hat ein mir völlig unbekannter Nick im Internet: Er schlug mir Sprachkorrekturen vor. Mit welchem Recht, mit welcher Ausbildung bzw. nur Einbildung? Menschen haben heutzutage keine Grenzen mehr und wenn ich sie setze, sind sie bass erstaunt und völlig überrumpelt.

Will ich wissen, wie Menschen denken und menschlich funktionieren, dann steht das alles schon in der Bibel: Nichts Neues unter der Sonne. Der Schnickschnack ändert sich, die Substanz bleibt sich gleich: Etwas Überragendes, viel Durchschnitt und wenig Unerfreuliches, so etwa lautet die Formel der zu erwartenden menschlichen Begabungen und Grenzen.

Mein Buchlink:

Lioness lernt kämpfen WieOrt